Abenteuer am WolfgangseeSoLa WiWoe

9 Wichtel und 13 Wölflinge nahmen am heurigen Sommerlager der Donnerstagsmeute von 10. bis 13. Juli in St. Wolfgang im Salzkammergut teil. Am Sonntag Nachmittag gingen wir gleich im Wolfgangsee baden und richteten uns am Abend eine gesunde Jause mit köstlichem Obst und Gemüse von Philipps Großeltern her. Bei einem abendlichen Rundgang um die Volksschule entdeckten wir bei der örtlichen Polizeiinspektion gleich daneben ein Plakat. Auf diesem stand, dass die Diebe des alten Seifenrezeptbuches der Benediktiner Seifenmanufaktur (die auch gleich neben der Schule war) gesucht wurden.  Im Dunkeln fanden wir durch einen glücklichen Zufall eine Umhängetasche mit einem Handy und Visitenkarten eines "Pierre Voleur",  wahrscheinlich der gesuchte Dieb. Immer wieder trafen SMS von einer "Fleur" ein, ev. seiner Freundin. Sie schrieb von einem Treffpunkt am Montag um 15:30 Uhr auf der Schafbergalm...

Am Montag Vormittag bedruckten wir unsere roten Lager-T-Shirts , fertigten eine Schatztruhe aus Holz und lernten, Seifen mit unterschiedlichsten Düften herzustellen. Wegen der SMS von Fleur fuhren wir am Nachmittag mit der Schafbergbahn zur Alm hinauf. Die Zugfahrt, die Berge und der Blick auf den See begeisterte unsere Wichtel und Wölflinge sehr. Auf der Alm beobachteten wir Fleur, die Blumen pflückte und immer wieder versuchte, Pierre am Handy anzurufen (das natürlich wir hatten!). Sie hatte Angst und wollte aus der ganzen Geschichte aussteigen. Schließlich trauten wir uns, sie anzusprechen und konnte sie davon überzeugen, auf unsere Seite zu wechseln. Als Pierre dann von einer Telefonzelle aus anrief, verriet sie ihm nichts, sondern machte ein Treffen am nächsten Tag am Dittelbach aus. Dort wollte er mit ihr gemeinsam die berühmte Schafbergseife brauen, die magische Kräfte haben sollte... Nach lustigen Heuspielen und Eisessen auf der Schafbergalm kam Fleur mit uns ins Tal und übernachtete bei den Wichteln, mit denen sie sich bereits angefreundet hatte. 

Am Dienstag machten wir uns, unterstützt von Inspektor Birnstingel von der Polizeiinspektion St. Wolfgang, Richtung Dittelbach auf. Der Weg führte uns eine steile Straße hinauf, immer weiter ins Tal des Dittelbaches hinein. Wir folgten sonderbaren grünen Fußspuren. Inspektor Birnstingel befahl uns, die Spuren unberührt zu lassen, die  Spurensicherung müsste sie noch untersuchen. Er befragte auch englische Touristen auf dem Weg. Der Weg wurde immer enger, steiler und rutschiger. Schließlich kamen wir zu einer alten Mühle auf einer Lichtung und rochen Rauch... Wir folgten dem Geruch, kamen in einen düsteren Wald und sahen plötzlich Pierre, der seine Seifensiederei direkt am Bach aufgebaut hatte. Überall standen Chemikalien und Seifen-Model herum. Pierre hielt das gestohlene alte Seifenrezeptbuch in der Hand. Gemeinsam mit Fleur und Inspektor Birnstingel konnten wir ihn überzeugen, das Buch zurückzugeben und ein neues Leben zu beginnen. 

Noch am selben Nachmittag gaben unsere WiWö das Rezeptbuch und die Seifenmodels im Verkaufsgeschäft der Seifensiederei direkt in St. Wolfgang zurück. Die Besitzerin war so glücklich, dass sie als Belohnung jedem von uns eine duftende Seife schenkte, die wir selbst mit dem Logo der Benediktiner Seifensiederei bedrucken durften. Danach erkundeten wir noch den Ort St. Wolfgang.

Am Nachmittag machten unsere WiWö fleißig Erprobungen, sodass wir bei unserer Abschlussfeier am Mittwoch Nachmittag zwei Versprechen, 9 zweite Sterne und 4 erste Sterne verleihen konnten. Es war ein tolles, abwechslungsreiches, spannendes, cooles, gigantisches, Mega-Lager.

Weitere Fotos findest du hier.